Bild 8

Bestattungsformen

Unterschiedliche Formen der Beisetzung


Es gibt ganz verschiedene Formen der Beisetzung. Bei der Auswahl der Bestattungsart und auch der Grabstelle gilt es sowohl die Wünsche des Verstorbenen zu respektieren als auch einen Ort für Angehörige und Freunde zu schaffen, an dem ein Gedenken in Ruhe möglich ist.

Unsere Friedhöfe bieten: Erdgräber, Urnengräber, Urnenstelen, Sichturnen für bereits bestehende Familiengräber, Baumbestattung.

Wir beraten Sie ausführlich zu den unterschiedlichen Formen und betreuen Sie bei der Beisetzung auf allen Friedhöfen.

 

 

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die traditionellste und daher in vielen Regionen noch die meistgewünschte Form der Bestattung. Sie wird üblicherweise auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen durchgeführt. Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene, eingebettet in einem Sarg, der Erde übergeben.

Es stehen verschiedene Arten von Gräbern zur Verfügung: Einzelgräber, Familiengräber oder Gruftanlagen, gemauerte Grabstellen, in denen der Sarg in einem Hohlraum steht.

Den Hinterbliebenen bietet diese Form der Bestattung die Vorteile, dass sie einen Ort der Erinnerung haben, den sie jederzeit aufsuchen und den Sie auch nach eigenen Ideen und Vorstellungen gestalten können.

Feuer- Urnenbestattung

Immer mehr Menschen entscheiden sich anstelle einer traditionellen Erdbestattung für die sogenannte Feuerbestattung. Dabei wird der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert. Die Beisetzung der Überreste erfolgt in einer sogenannten Aschekapsel, die meist in eine Schmuckurne eingestellt wird.

Je nach Wunsch findet die Trauerfeier vor der Kremation mit Sarg statt, der danach ins Krematorium überführt wird. Die Urnenbeisetzung erfolgt dann einige Tage später.

Oder der Verstorbene wird in einem Sarg direkt ins Krematorium überführt und erst nach der Kremation findet eine Trauerfeier mit Urne und anschließender Beisetzung statt.

Alternative Urnenbestattungen

Für die Urnenbeisetzung stehen dieselben Möglichkeiten zur Verfügung wie bei der Erdbestattung.

Zusätzlich gibt es jedoch eine wachsende Zahl an weiteren Möglichkeiten außerhalb der klassischen Friedhöfe, u.a.:

 

 

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die traditionellste und daher in vielen Regionen noch die meistgewünschte Form der Bestattung. Sie wird üblicherweise auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen durchgeführt. Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene, eingebettet in einem Sarg, der Erde übergeben.

Es stehen verschiedene Arten von Gräbern zur Verfügung: Einzelgräber, Familiengräber oder Gruftanlagen, gemauerte Grabstellen, in denen der Sarg in einem Hohlraum steht.

Den Hinterbliebenen bietet diese Form der Bestattung die Vorteile, dass sie einen Ort der Erinnerung haben, den sie jederzeit aufsuchen und den Sie auch nach eigenen Ideen und Vorstellungen gestalten können.

Feuer- Urnenbestattung

Immer mehr Menschen entscheiden sich anstelle einer traditionellen Erdbestattung für die sogenannte Feuerbestattung. Dabei wird der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert. Die Beisetzung der Überreste erfolgt in einer sogenannten Aschekapsel, die meist in eine Schmuckurne eingestellt wird.

Je nach Wunsch findet die Trauerfeier vor der Kremation mit Sarg statt, der danach ins Krematorium überführt wird. Die Urnenbeisetzung erfolgt dann einige Tage später.

Oder der Verstorbene wird in einem Sarg direkt ins Krematorium überführt und erst nach der Kremation findet eine Trauerfeier mit Urne und anschließender Beisetzung statt.

Alternative Urnenbestattungen

Für die Urnenbeisetzung stehen dieselben Möglichkeiten zur Verfügung wie bei der Erdbestattung.

Zusätzlich gibt es jedoch eine wachsende Zahl an weiteren Möglichkeiten außerhalb der klassischen Friedhöfe, u.a.: